Öffentliche Hand

Der eigentliche schlafende Riese in Deutschland, was die Entwicklung des Facility Managements betrifft, ist die Öffentliche Hand. Obwohl sie der größte Eigentümer von Immobilien und Grundstücken ist, haben sich reifere Strukturen im CREM und FM in diesem Bereich bisher nicht ausgeprägt.

 

Die Ursachen liegen zum einen am fehlenden Ergebnisdruck, zum anderen an den Entscheidungsprozessen. Anreize für Ressourcenmanagement zeigen keine Wirkung auf die Verwaltungsstrukturen, zusätzliche Bedarfe werden in der Regel mit Neubauten öffentlichkeitswirksam erfüllt. Gespart wird nur in kleinen Dimensionen, Managementmethoden gelten in der Bürokratie immer noch als hinderlich.

 

Nur in kleinen kommunalen Einheiten, in denen der Leidensdruck hoch ist und unmittelbar in die Verwaltung drückt, werden nennenswerte Aktivitäten erzeugt. In diesen Organisationen sind die Probleme mit alterndem Bestand, wechselnden Finanzmitteln und steigenden gesetzlichen Anforderungen nicht auszusitzen. Hier finden Innovationen und Methoden zur Absicherung der Zukunftsfähigkeit Gehör.

 

Die FMC berät Kommunen in der Implementierung von Werkzeugen für die Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit der Immobilien.